Warum ein Wireless Router?

Die Mehrheit der Haushalte in Großbritannien, Europa und den USA wird eine Verbindung zum Internet haben, und in den meisten Fällen wird ein Gerät als Wireless Router bekannt, dass die Konnektivität für mindestens 1 Computer-Gerät bereitzustellen. In den meisten Fällen der Wireless Router wird verwendet, um mehrere Geräte von einem lokalen WLAN mit dem öffentlichen Internet verbunden werden.

Bevor wir speziell beschreiben ein Wireless Router, ist es wahrscheinlich am besten, um die Rolle eines Routers in einem Daten beschreiben Netzwerk. Ein Router hat die Aufgabe, die logische IP-Adresse auf Paketen lesen und festzustellen, welche Netzwerk oder Teilnetz die Pakete müssen geliefert werden soll. Eine einfache Möglichkeit, an einem Router suchen ist, um es zu einem Postsortierstelle, bei der Buchstaben haben ihre Postleitzahlen oder Postleitzahlen überprüft, um festzustellen, welche Teil des Landes der Brief für bestimmt zu vergleichen. In Großbritannien ist der erste Teil der Postleitzahl bestimmt den allgemeinen Bereich, wie eine Fläche von London oder Manchester, und der zweite Teil bestimmt eine tatsächliche Straße oder Straße. Eine IP-Adresse, tut, wenn in Verbindung mit einem Netzwerkmaske fast die gleiche Sache, aber statt einer Gemeindefläche, ist der Router in der Lage, einen bestimmten Bereich eines Netzwerkes festzustellen.

Ein lokaler Router, die eine verbunden ist Local Area Network oder Wireless Local Area Network fungiert als lokale Briefträger, indem die physische MAC-Adresse eines Geräts, so dass er Pakete an den richtigen Computer-Gerät zu liefern.

Um mit dem Internet benötigen wir in der Regel verbinden ein Modem, das die gleichen Protokolle wie der Service Provider Access Network läuft. In den meisten Fällen werden wir entweder mit einem ADSL-Modem oder ein Kabelmodem je nachdem, wer unsere Dienstleister ist.

Ein Wireless-Router in der Regel die Funktionen eines Modems, Router und Wireless-Access Point verbinden, und bieten nicht nur drahtgebundene Konnektivität zu lokalen Geräten über ein Ethernet-Kabel, sondern bieten auch die Möglichkeit, eine Verbindung zu lokalen Geräten mit Hilfe eines Wireless-Technologie in der IEEE 802.11 WLAN-Standard spezifiziert. Der Standard IEEE 802.11g ermöglicht eine lokale drahtlose Verbindung zu 54Mbps innerhalb der 2,4-GHz-ISM-Frequenzbänder. Der Standard IEEE 802.11n wurde im Jahr 2009 ratifiziert und sorgt für erhöhte Datenraten von bis zu 300 oder sogar 600 Mbps und beinhaltet die MIMO (Multiple Input Multiple Output) -Technologie, die die Verwendung zusätzlicher Antennen benötigt. Die Kanalbreite ist auch aus 20 MHz breite Kanäle mit früheren Versionen des Standards zu 40Mhz verwendet verdoppelt. Router Ausführung des 802.11n-Standards mit MIMO sind in der Regel etwas teurer wegen der Kosten der zusätzlichen Antennen. [1.999.003] [1.999.002] Das Haus Wireless-Router auch als DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) Server fungieren, so dass lokale IP-Adressen können automatisch bis zu lokalen Computer-Geräte bedient werden, den Verzicht auf die Notwendigkeit, die IP-Parameter für jedes einer jeden lokalen Gerät manuell zu konfigurieren. Ein weiteres Protokoll auf dem WLAN-Router mit NAT (Network Address Translation), die lokal routingfähige IP-Adressen mit routingfähigen IP-Adressen im Internet benötigt wird weltweit übersetzt sein. So können wir alle die gleichen lokalen IP-Adressen auf unserem LAN oder WLAN vor Ort zu kommunizieren, sondern verwenden Sie die globale IP-Adresse von unserem Service Provider beim Zugriff auf das Internet geliefert. Der Router übersetzt von lokal zu global auf dem Weg aus und umgekehrt, wie Pakete zu dem lokalen Netzwerk weitergeleitet werden.

Jede Netzwerk muss ein gewisses Maß an Sicherheit, vor allem, wenn an den öffentlichen Internet verbunden ist, da sonst jeder weltweit haben könnte Zugriff auf Ihr Netzwerk. Der Router wird diese Sicherheit zu bieten, indem er eine integrierte Firewall-Funktion. Drahtlose Netzwerke zusätzlichen Sicherheitsprobleme aufgrund der Tatsache haben, dass jemand innerhalb der Reichweite des Wireless-Netzwerks, die einen drahtlosen Zugangspunkt oder das Gerät könnte das Netzwerk eingebunden werden und damit belauschen Datenhaltungen, oder schlimmer noch Zugriff auf ein Computergerät und stehlen oder korrupte Daten hat . Aus diesem Grund ist eine Reihe von Wireless-Sicherheitsprotokolle wurden entwickelt, um das WLAN zu schützen.

Das erste Wireless-Sicherheitsprotokoll war WEP (Wireless Equivalent Privacy), die eine Authentifizierung und Verschlüsselung Schlüssel normalerweise in der Länge verwendet von 64 oder 128 Bit um die Daten zu schützen, wie es die Wireless Lan durchquert. WEP-Schlüssel können leicht von jemandem gebrochen werden bestimmt genug, es zu tun und Programme sind im Internet für diesen Zweck frei verfügbar. Für die meisten Heimanwender können WEP ausreichend sein, aber wie Sie nicht unbedingt wissen, wer Ihre Nachbarn sind und ihre Absichten, ist es besser zu Ihrem lokalen Wireless-Netzwerk mit einem weiter fortgeschrittenen Sicherheitsprotokoll zu schützen. WPA (Wi-Fi Protected Access) verwendet viel stärkere Verschlüsselung als WEP und sollte der Vorzug vor WEP bei Bedarf verwendet werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten WLAN-Routern kommen verpackt mit Wireless-Sicherheit deaktiviert ist, so ist es Sache des Verbrauchers, um den Grad der erforderlichen Sicherheit zu ermitteln und die Parameter zu konfigurieren, wenn die ursprünglich Einrichten Ihres WLAN. Wenn Sie nicht technisch Interessierten sind dann finden Sie ein Freund von Verwandten, der einige Kenntnisse hat, und wählen Sie den besten Schutz auf dem Gerät, das in der Regel WPA zur Verfügung.