Was ist eine SSID?

Man hat oft mit dem Begriff zu tun bei der Arbeit mit drahtlosen Vernetzung, wie sie zum Zwecke der Identifizierung verwendet wird. Um genau zu sein, die SSID oder Service Set Identifier ist die alphanumerischen Schlüssel, der bis zu 32 Zeichen (maximal) bestehen und dient zur eindeutigen Identifizierung eines drahtlosen LAN kann. Die Idee hinter dem SSID Identifikation ist, um unerwünschte drahtlose Benutzer den Zugriff auf das Local Area Network Setup zu verhindern. Alle Geräte müssen mit derselben SSID, damit sie innerhalb einer bestimmten Netzwerk kommunizieren können konfiguriert werden. Mit anderen Worten, ist der Name SSID zu einem WLAN gegeben.

Die SSID aller Wireless-Clients können in der Regel entweder automatisch oder manuell eingestellt werden. Um es automatisch gesetzt, alles, was man tun muss, ist das angegebene Feld leer zu halten, und es sollte automatisch eingerichtet werden. Wenn der Service Set Identifier muss jedoch manuell eingestellt werden, müsste man den spezifischen Namen in die Client-Netzwerkeinstellungen eingeben. Automatische SSID-Broadcasting kann nicht im Falle der bestimmte Wireless-Zugangspunkte aufgrund von Sicherheitsbedenken aktiviert sein. Ein Netzwerkadministrator würde höchstwahrscheinlich mit einem öffentlichen SSID am Access Point, während Rundfunk zu den Wireless-Geräten in seiner Reichweite.

Sicherheit

Zu beachten ist, dass alle SSIDs Groß- und Kleinschreibung, so dass es am besten ist zu beachten, es irgendwo in der gleichen genaue Art und Weise, dass sie eingetragen ist; oder wenn man tut es manuell, am besten, es nur in der Groß- oder Kleinbuchstaben eingeben. Selbstverständlich gelten die üblichen Regeln der Wahl ein Passwort ein. Wenn der Administrator deaktiviert die Übertragung der SSID in den Router-Einstellungen, dann die SSID dieses Gerätes wird unsichtbar für die Untersuchung vor Ort von anderen Geräten in Reichweite sein. In diesem Fall hat die SSID, um Zwischenverbindung aktivieren manuell eingegeben werden. Man sollte beachten, dass dies allein nicht eine Maßnahme, die sicher genug ist und muss daher zusammen mit anderen Formen von Sicherheitsmaßnahmen wie WEP oder WPA verwendet werden.

Typen

Es gibt zwei Arten von SSIDs im Einsatz jetzt und sie sind die Extended Service Set Identification (ESSID) und die Basic Service Set Identification (BSSID). Die BSSID ist in einer Ad-hoc-WLAN-System ohne Zugangspunkte verwendet, während die ESSID von Infrastruktur drahtlose Netzwerksysteme mit einem Access Point genutzt werden. Die BSSID ist eigentlich die MAC-Adresse des WLAN-Chipsatzes, während die ESSID ist einfach die „Netzwerkname“.